Upper Yosemite Fall

Veröffentlicht: 29. März 2013 in Beiträge
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Frühstück im Camp Curry:

USA_0765

USA_0778

USA_0781

USA_0782

USA_0779

Searching for WiFi:

USA_0783

An unserem einzigen Tag, den wir komplett im Yosemite Park verbracht haben, entschlossen wir uns zu einer Wanderung zu den „Upper Yosemite Falls“. Die Beschreibung dazu liest sich wie folgt:
11,6 km Rundweg; 6-8 Stunden Dauer; 823m Höhenunterschied
„Als einer der ältesten historischen Pfade (zwischen 1873 und 1877 errichtet) führt dieser Pfad zur Spitze des höchsten Wasserfalls (739m) über dem Valley.“

Wir packten also unser Proviant und machten uns mit dem Shuttle auf zum Start der Strecke. Der Weg begann direkt mit einem steilen Aufstieg und vielen Spitzkehren. Da Tim den gleichen Weg schon mal eingeschlagen hatte, konnte er in etwa abschätzen wie weit es bis zum ersten Aussichtspunkt ist. Die Zwischenstände, die von ihm genannt wurden, enttäuschten jedoch den ein oder anderen von uns, da nach 50% der Strecke schon 70% der Kräfte aufgebraucht waren. An dem Zwischenhalt angekommen wurden wir jedoch schon mal mit einer beeindruckenden Aussicht belohnt:

USA_0798

USA_0801

USA_0804

USA_0808

USA_0813

USA_0817

Nach der kleiner Verschnaufpause ging es weiter Richtung Spitze. Der Weg wurde nicht weniger anstrengend, aber es gab auch immer wieder Stellen für tolle Fotos.

image

Der Oger in seiner Wuthöhle:

USA_0820

Auch einen Blick auf den Wasserfall konnten wir zwischendurch schon mal werfen. Wenn man nach etwa einer Stunde anstrengendem Marsch daran denkt, dass man noch bis ganz oben will, weiß man, dass man noch einiges vor sich hat.

USA_0822

USA_0826

Der weitere Weg führte uns immer weiter „rauf, rauf, rauf…immer schön die Treppen rauf“. Glücklicherweise blieben wir vom Spinnenpfad verschont 🙂

image

USA_0835

Kurz vor dem Gipfel kam uns eine Gruppe Asiaten entgegen, die bereits auf dem Rückweg waren. Als sie uns gesehen haben gab es spontan Anfeuerungsrufe („Yeah, good job! You can do it!“) und Applaus für uns, was uns nochmal zusätzliche Motivation für die letzten Meter gab. Nach knapp 4 Stunden Aufstieg waren wir endlich oben und konnten einen grandiosen Ausblick genießen. Links von uns der Wasserfall und vor uns das Tal und die weiteren Berge des Parks.

USA_0875

USA_0883

USA_0861

USA_0870

USA_0878

USA_0886

Nach dem anstrengenden Aufstieg hängte Timo ein wenig ab und ich hab dann auch erstmal ein wenig meine Beine baumeln lassen. 🙂

image

image

Der Abstieg war dann eindeutig entspannter und mit weniger als 2 Stunden auch um einiges kürzer. Nur die rutschigen Steine und Wege forderten uns ein wenig. Nach etwa 6 Stunden hatten wir unsere Tour beendet und stiegen erschöpft in den Shuttle Richtung Zeltplatz.
Die faszinierenden Aussichten waren die Anstrengungen auf jeden Fall wert. Sowas bekommt man nicht alle Tage zu sehen. Dafür kann man dann auch mal so lang wandern. Den Weg inklusive Höhenprofil hab ich übrigens mit runtastic aufgezeichnet (leider gab es anfangs kein GPS-Signal) und bei meinem Facebook-Profil gepostet falls es jmd. interessieren sollte. 😉
Damit ist unser Aufenthalt im Yosemite Nationalpark so gut wie beendet und unser nächster Halt heißt Vegas, Baby!

Thomas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s