I’m on a boat!

Veröffentlicht: 25. März 2013 in Beiträge
Schlagwörter:, , , ,

Neben unserem Abend im Palazzo buchten wir auch noch eine Bootstour für den kommenden Abend. Tagsüber ging es erstmal an den Strand, an dem eine große Bühne stand und auch schon gut was los war. Gute Musik, gutes Wetter und Menschen aus aller Welt, die Lust auf feiern haben. Was will man mehr?
Zudem auch erfreulich, dass sich die Erfolge des BVB in der Welt herum gesprochen haben. Immer mal wieder hörte ich ein erfreuliches „Borussia!“ oder wurde auf mein Trikot angesprochen. Auch ein Fan von dem kommenden CL-Gegner Malaga war dabei, der sich auch auf das Spiel freut, aber meint dass Dortmund die bessere Mannschaft ist. 🙂

USA_0548

USA_0570

USA_0571
(Mehr Bilder im Nachschlag Cancun)

Abends ging es dann mit dem Taxi zum Hafen, wo wir mit einigen Hundert anderen Spring Breakern auf ein Boot stiegen. Für einen der anderen war der Steg zum Boot allerdings wohl ein wenig zu eng und er nahm noch kurz eine Abkühlung im Meer. Der Rest schaffte es jedoch unbeschadet aufs Boot und die Reise konnte starten. Die Tour führte uns bei Musik und kalten Getränken zu einer kleinen Insel. Dort gab es einen kleinen Snack vom Buffet. Danach ging es zu einer Bühne, wo noch ein paar kleine Events stattfanden. Bei einem durfte ich auch mit dabei sein. Es war eine Art „Reise nach Jerusalem“ bei der die Teilnehmer bestimmte Sachen aus dem Publikum besorgen mussten. Der letzte, der den Gegenstand nicht besorgen konnte, verliert. Leider konnte ich mich nicht bis zum Ende durchsetzen, hab aber auf jeden Fall mit vollem Einsatz gekämpft. 😀
Letztlich ging es wieder zurück aufs Boot und wieder zum Hafen. Leider haben wir davon keine Bilder. Ich glaub sämtlich Akkus waren an dem Abend leer. Damit Euch das nicht passiert, kann ich dieses praktische Helferlein empfehlen: Universeller Reise-Adapter mit USB-Ladeanschluss
Im Hotel gab es noch eine lustige Begegnung mit einer recht betrunkenen Kanadierin. Diese hatte sich hinterhältig angeschlichen und sich erst wenige Zentimeter vor Timos Gesicht mit einem klassisch kanadischen „aiiiii“ bemerkbar gemacht. Eine lange Konversation gab es dann allerdings nicht mehr. Nachdem wir uns kurz miteinander bekannt gemacht haben, war Sie auch schon wieder weg und ließ uns recht verwirrt zurück. Kurz danach war der Abend und damit auch schon fast unser kompletter Aufenthalt in Mexiko beendet.
Weitere Erfahrungen gibt es dann demnächst von unserer nächsten Station in San Francisco!

In diesem Sinne: Adios Mexico, Hello San Francisco!

Thomas

Advertisements
Kommentare
  1. Sandra sagt:

    Gut dass Timo so viele „Karten“ eingesteckt hat. Noch ´nen schönen Urlaub.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s